Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 2018-05-23T19:32:05+00:00

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich

Im Folgenden werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Vertrages zwischen FlugGenuss / Timo J. Enderle – Heilpraktiker für Psychotherapie (HPrG) und einem Klienten (m/w) über die Hypnosetherapie gegen Flugangst von FlugGenuss geregelt.

§ 2 Schriftform bei Vertragsänderungen

1. Änderungen oder Ergänzungen, d.h. Vereinbarungen, Nebenabreden und Zusicherungen, sind nur wirksam, wenn sie schriftlich vereinbart werden. Dies gilt auch für eine Änderung dieser Schriftformklausel.

2. Abweichend von Nr. 1 sind auch formlos getroffene Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages wirksam, wenn sie Individualabreden im Sinne des § 305b BGB sind.

§ 3 Vertragsinhalt und Leistungsumfang

1. Zum Leistungsinhalt des Vertrages gehören die Teilnahme an der vom Klienten ausgewählten Dienstleistung. Zusätzliche Leistungen sind nur umfasst, soweit dieses gesondert bei den Konditionen aufgeführt ist.

2. An- und Abreise, sowie eine Übernachtung sind nicht in der Leistung enthalten.

3. Sonderwünsche vom Klienten und Anmeldungen unter einer Bedingung werden entgegengenommen, werden jedoch nur unter Einhaltung der Schriftform nach § 2 dieser AGB Bestandteil des Vertrages.

§ 4 Vertragsschluss

1. Die Anmeldung zur Hypnose gegen Flugangst erfolgt wahlweise über
– das Ausfüllen und Absenden des elektronischen Anmeldeformulars auf der Homepage von FlugGenuss,
– die Übersendung einer E-Mail mit den Anmeldedaten

2. Die Anmeldung zur Hypnose gegen Flugangst stellt einen verbindlichen Antrag auf Abschluss eines Vertrages zu den vom Klienten ausgewählten Konditionen dar.

3. Ein Vertrag über die Teilnahme kommt erst mit der Bestätigung durch FlugGenuss zustande, die Bestätigung bedarf keiner bestimmten Form.

§ 5 Gebühr – Fälligkeit, Leistung und Verzugsfolgen

1. Die Gebühr ist nach Erhalt der Anmeldebestätigung bis zum Behandlungstag zu zahlen.

2. Bei kurzfristigen Anmeldungen ist eine Barzahlung in Betracht zu ziehen.

3. Die Gebühr kann auch durch Vorlage eines Gutscheines von FlugGenuss beglichen werden.

4. Zu Teilleistungen ist der Klient nicht berechtigt.

5. Leistet der Klient nicht innerhalb der Zahlungsfristen nach Nrn. 1, 2, ist FlugGenuss berechtigt, vom Vertrag zurück zu treten und dem Klienten die Rücktrittskosten gemäß § 9 dieser AGB in Rechnung zu stellen.

§ 6 Flug im Full Flight Simulator

1. Sofern mit der Hypnose gegen Flugangst ein Flug im Simulator angeboten, wird dieser nur als Fremdleistung vermittelt. Für die Leistung gelten die Geschäftsbedingungen und Stornobedingungen des jeweiligen Betreibers.

2. Die Kosten eines Simulatorflugs sind mit der Gebühr abgegolten.

3. FlugGenuss verpflichtet sich, die Simulatoren sorgfältig auszuwählen. Es werden ausschließlich Flüge mit zertifizierten Flugsimulatoren vermittelt.

§ 7 Haftung für den Flug im Full Flight Simulator

1. FlugGenuss ist nur für die Vermittlung des Simulatorflugs zuständig. Es wird keine Haftung für Leistungsstörungen hinsichtlich des Simulatorflugs übernommen.

2. Die Haftung für den Simulatorflug richtet sich nach den Geschäftsbedingungen und Stornobedingungen des jeweiligen Betreibers.

3. Haftungsansprüche hinsichtlich des Simulatorflugs sind nur im Wege des Direktanspruchs geltend zu machen.

§ 8 Teilnahmeberechtigung, Flugtauglichkeit

1. Der Klient ist nur zur Teilnahme berechtigt, wenn er zuvor die Gebühr entrichtet oder einen zur Teilnahme berechtigenden Gutschein von FlugGenuss vorgelegt hat.

2. Der Klient ist nur zur Teilnahme am Simulatorflug berechtigt, wenn er flugtauglich ist.

3. Der Klient versichert seine Flugtauglichkeit, dazu hat der Teilnehmer den von FlugGenuss zu übersendenden Fragebogen zum Gesundheitszustand sorgfältig und wahrheitsgemäß auszufüllen. FlugGenuss weist auf Bedenken hinsichtlich der Flugtauglichkeit hin, soweit sich diese aus der Auswertung des Fragebogens ergeben oder offenkundig sind. Insofern obliegt es dem Klienten auf entsprechenden rechtzeitigen Hinweis durch FlugGenuss, eine ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung vorzulegen.

4. FlugGenuss führt keine eigenständige Gesundheitsprüfung durch und stellt keine Flugtauglichkeitsbescheinigung aus.

§ 9 Rücktritt durch Klient, Rücktrittsentgelt, Umbuchung des Klienten oder des Termins

1. Von diesen Rücktrittsregelungen bleiben unberührt die Rechte eines Verbrauchers, sofern er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht. Insoweit gelten ausschließlich die gesetzlichen Regelungen entsprechend der Widerrufsbelehrung für Verbraucher.

2. Der Klient kann vor Beginn der Therapie jederzeit zurück treten.

3. Dem Rücktritt steht es gleich, wenn der Klient aus Gründen, die FlugGenuss nicht zu vertreten hat, an der Teilnahme verhindert ist.

4. Der teilweise/tageweise Rücktritt von der Therapie sowie die teilweise/tageweise Umbuchung sind nicht möglich.

5. Nach Beginn der Therapie ist der Rücktritt, sowie die Umbuchung des Termins oder des Klienten ausgeschlossen.

6. Die Rücktrittserklärung hat schriftlich per Post oder per E-Mail zu erflogen. Als Stichtag gilt der Eingang der Erklärung bei FlugGenuss.

7. Im Falle der Ausübung des Rücktrittsrechts verliert FlugGenuss den Anspruch auf die Gebühr, der Klient schuldet jedoch eine angemessene Entschädigung (Rücktrittsentgelt). Abhängig vom Stichtag gemäß Nr. 5 wird das Rücktrittsentgelt wie folgt berechnet:

1. Bis 28 Tage vor Beginn 5 % der Gebühr,
2. ab dem 27. bis zum 14. Tag vor Beginn 40 % der Gebühr,
3. ab dem 13. bis zum 7. Tag vor Beginn 60 % der Gebühr,
4. bei späterem Rücktritt 100 % der Gebühr.

Dem Klienten bleibt der Nachweis gestattet, dass FlugGenuss gar kein Schaden oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist.

8. Im Rahmen der Rücktrittsentgeltregelungen gelten Ausnahmen bei einem Todesfall in der Familie (innerhalb 1. Grades), sowie bei Nachweis eines stationären Krankenhausaufenthalts des Klienten. In diesen Fällen wird kein Rücktrittsentgelt berechnet. Voraussetzung dafür ist, dass der Klient eine geeignete schriftliche Bestätigung, z.B. Sterbeurkunde, Bescheinigung des Krankenhauses, etc., vorlegt. Legt der Klient keine entsprechende Bestätigung vor, greifen die Regelungen nach Nr. 6.

9. Der Klient hat unabhängig vom Rücktrittsrecht das Recht, einen Ersatz zu stellen. Voraussetzung dafür ist, dass der Klient FlugGenuss mindestens 7 Tage vor Beginn der Therapie eine verbindliche Mitteilung vorlegt, aus der ersichtlich wird, dass er von seinem Recht auf Umbuchung des Klienten Gebrauch machen will. Dieser Mitteilung muss ein schriftliches, verbindliches Angebot des neuen Klienten auf Übernahme des bestehenden Vertrags beigefügt sein. Die Vertragsübernahme kommt erst durch Bestätigung der Annahme durch FlugGenuss in der Form gemäß § 4 Nr. 3 zustande. Die durch die Vertragsübernahme entstehenden Kosten werden pauschal mit 75,00 € je Vorgang berechnet, zzgl. der Kosten, die durch eine Änderung des Klienten bei dem Simulator Betreiber entstehen. Eine Teilnahme des Ersatzteilnehmers am Simulatorflug kann bei kurzfristigen Änderungen nicht gewährleistet werden, dieses hängt ausschließlich von der Handhabung des Simulator Betreibers ab.

10. Der Klient hat unabhängig vom Rücktrittsrecht das Recht, aus terminlichen oder gesundheitlichen Gründen einmalig die Teilnahme auf einen anderen Termin umzubuchen. Vorrausetzung dafür ist, dass der Klient mindestens 7 Tage vor Beginn der Therapie einen formlosen Antrag bei FlugGenuss stellt. Die Umbuchung wird erst durch Bestätigung durch FlugGenuss in der Form gemäß § 4 Nr. 3 wirksam. FlugGenuss ist berechtigt, einen Nachweis des Verhinderungsgrundes durch Vorlage einer geeigneten, schriftlichen Bestätigung, z.B. Bescheinigung eines Arztes, etc., anzufordern. Wird ein schriftlicher Nachweis trotz Verlangens nicht beigebracht finden die Regelungen zum Rücktritt nach § 9 Nrn. 1-6 Anwendung. Die durch die Umbuchung des Termins entstehenden Kosten werden pauschal mit 75,00 € je Vorgang berechnet, zzgl. der Kosten, die durch eine Umbuchung des Termins bei dem Simulator Betreiber entstehen.

§ 10 Erstattung von Teilleistungen

Es besteht kein Anspruch auf anteilige Erstattung der Gebühr, wenn der Klient infolge vorzeitiger Abreise oder aus anderen Gründen nicht alle vertraglichen Leistungen in Anspruch nimmt.

§ 11 Veranstaltungsabsage/-verlegung und Kündigung durch FlugGenuss

1. FlugGenuss ist berechtigt im Falle höherer Gewalt jederzeit die Therapie abzusagen.

2. FlugGenuss verpflichtet sich den Klienten unverzüglich über die Absage zu informieren und die Gebühr unverzüglich zu erstatten.

3. FlugGenuss kann vor oder nach Beginn der Therapie gegenüber einem Klienten kündigen, wenn der Teilnehmer die Durchführung der Therapie ungeachtet einer Abmahnung durch FlugGenuss nachhaltig und wiederholt stört oder sich in einem solchen Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrags gerechtfertigt ist. Ein Anspruch auf Rückzahlung der Gebühr besteht in diesen Fällen nicht.

§ 12 Unterlagen und Urheberrecht

1. Die Unterlagen werden zu Beginn der Therapie durch den Therapeuten ausgehändigt.

2. Die Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen auch nicht auszugsweise ohne vorherige ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Urheberrechtsinhabers vervielfältigt und/oder verbreitet werden.

§ 13 Datenschutz

1. FlugGenuss ist berechtigt, im Zusammenhang mit der Therapie, soweit es für die Dienstleistungserbringung erforderlich ist, personenbezogene Daten des Klienten zu erheben, zu speichern und zu nutzen.

2. Diese Daten werden nicht ohne vorherige ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Klienten an Dritte weitergegeben.

§ 14 Aufrechnungsverbot

Die Aufrechnung mit Forderungen gegen FlugGenuss ist ausgeschlossen, es sei denn, diese Forderungen sind unbestritten, rechtskräftig tituliert oder bestritten aber entscheidungsreif.

§ 15 Abtretungsverbot, gewillkürte Prozessstandschaft

Eine Abtretung von Forderungen gegen FlugGenuss an Dritte ist ausgeschlossen. Die gerichtliche Geltendmachung von Ansprüchen des Klienten durch Dritte in eigenem Namen ist unzulässig.

§ 16 Haftung

1. FlugGenuss haftet für eigene vorsätzliche und grob fahrlässige Pflichtverletzung und die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen. FlugGenuss haftet auch für die fahrlässige Verletzung von Pflichten, deren Verletzung den Vertragszweck gefährden würden und auf deren Erfüllung der Klient berechtigterweise vertrauen darf. FlugGenuss haftet nicht für die fahrlässige Verletzung anderer als vorstehend genannter Pflichten. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht für Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.

2. FlugGenuss übernimmt keine Haftung für Leistungen im Rahmen des Simulatorflugs, es gelten die Geschäftsbedingungen und Stornobedingungen des jeweiligen Simulator Betreibers.

§ 17 Rechtswahl und Gerichtsstand

1. Auf alle Verträge, die auf Basis dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen geschlossen wurden, findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

2. Klagen gegen FlugGenuss sind nur am Gerichtsstand ihres Sitzes möglich. Der Sitz von FlugGenuss ist in Augsburg.

3. Für Klagen von FlugGenuss gegen Klienten ist der Wohnsitz des Klienten maßgebend. Für Klagen gegen Klienten, die Kaufleute, juristische Personen oder Personen sind, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist für den Gerichtsstand der Sitz von FlugGenuss maßgebend.

§ 18 Schlussbestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

Stand: Augsburg, den 08.05.2018

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Du diese Webseite weiter nutzt, gehe ich von Deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung deiner Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.

Schließen